Gamer Card Xbox One / PS4

Dienstag, 28. Februar 2017

Eine City ohne Gamer

(C) Game City 2016
Die Game City steht als Pflichttermin im Kalender eines jeden Gamers. Warum? Und ist stimmt das wirklich?

Wenn man heuer durch die Flure des so wunderbaren Rathauses schlendert, wird man nicht zerquetscht, man hat sogar so etwas wie Ellbogenfreiheit. Dafür sind die Schlangen an den Gamestations länger geworden. Heuer fehlten eindeutig einige Publisher wie Microsoft oder EA und rein gefühlsmäßig gibt es bei jeder Game Station weniger PCs/Konsolen als noch in den Jahren zuvor.

Auch ist es heuer nicht mehr notwendig gewesen, von einem Sony PlayStation VR Zelt abgesehen, LKW Zelte für die Über16 und Über18 Bereiche aufzustellen. Abgesehen davon dass man neue Games anzocken kann, und ja auch da ist die Game City gefühlsmäßig mit nicht so vielen Neuheiten ausgestattet wie in den letzten Jahren, und dass auf der Hauptbühne verschiedene Events stattfinden, stellt sich die Frage Warum tut man sich das an?

Die meisten Gamer sind recht gut informiert, zu vielen Games gibt es Demos oder Open Beta Weekends. Aber wir sind auch nicht die Zielgruppe. Es geht meines Erachtens weniger um Hardcore Gamer, sondern um den Mainstream, um all die, welche zwar eine Konsole haben, aber nicht jeder Info über ihre liebsten Games nachjagen. Es geht um Casual Gamer, die neuen Games entdecken sollen, es geht um deren Eltern, die sich informieren wollen was ihre Sprösslinge so zocken und es geht um jene, die neugierig genug sind, sich eine Stunde lang anzustellen um in die Virtuelle Realität einzutauchen.

Doch die Game City schaut zu ihrem Jubiläum ziemlich zerrupft aus. Es gibt auch keine besonderen Aktionen zum Jubiläum, außer der Games Night für ein paar Leute. Doch ohne Microsoft und EA, mit verkleinertem Angebot war wohl niemanden zum Feiern zu mute.

Ich glaube jetzt auch nicht dass es der Schwanengesang der Game City ist, aber sie muss sich die Frage gefallen lassen: Quo vadis?

Keine Kommentare:

Kommentar posten